Biografie

Portrait

Die Gruppe "Los Kusis de Bolivia" wurde im Jahre 1967 in Cochabamba von Eufronio Sanchez gegründet. Dort verweilt sie bis 1969, bis zu ihrer Abreise nach La Paz.
Die Gruppe, die zu dieser Zeit drei Musiker zählt, begibt sich in einige südamerikanische Länder, wo sie ihr Land in internationalen Festivals, Radio-, Fernseh- und Theaterauftritten vertritt. In dieser Zeit erscheinen auch Schallplatten, die der Gruppe zu grosser Bekanntheit verhelfen.
Im September 1974 nehmen "Los Kusis" Abschied von ihrem Heimatland mit der Aufgabe, die Musik und Traditionen Boliviens und die ursprüngliche Kultur der Inkas (quechuas und aymaras) in Europa vorzustellen, u.a. auch in der Schweiz.
Sie treten weiterhin in Konzerten, Festivals, Radios und Fernsehen auf und nehmen auch Schallplatten auf.

Das Repertoire von "Los Kusis" besteht grösstenteils aus Eigenkompositionen mit vielfältigen Rhythmen und Tänzen. Sie werden auf ursprünglichen Instrumenten gespielt und in Quechua und Spanisch gesungen.

Chronologie

1975

Aufnahme einer LP bei Claves

1976

Aufnahme der LP "Bolivia a los cuatro vientos" bei Tudor

1982

Aufnahme einer LP bei CBS ausschliesslich mit Eigenkompositionen der Gruppe

1988

CD "Pachamama" bei Tudor

1989-94

Planung und Komponieren der Stücke für das Werk "Inkallajta" als musikalisches Experiment für die Zusammenarbeit mit einem Chor
Verschiedene Konzerte im In- und Ausland

1994

CD "Inkallajta" bei Pan mit dem Sängerbund Bümpliz
Veröffentlichung der Partitur "Inkallajta" bei Pan

2000

CD "Arco Iris"
"Navidad criolla" mit Kurt Pahlen im Stadttheater Langenthal, Casino Bern und Opernhaus Zürich

2001

Teilnahme von Los Kusis am Festival "Living Treasures" in Südafrika
"Navidad criolla" mit Kurt Pahlen im Opernhaus Zürich

2003

Misa Criolla mit dem Choeur Vivace unter der Leitung von Christophe Gesseney
"Navidad Criolla" in der Tonhalle Zürich
Uraufführungen der Werke "Misa Pacha Mama" mit dem Chor des Gymnasiums NMS in Bern und "Navidad Andina" in Raron, Brig und Domodossola mit den Spirit Singers vom Kollegium Brig

2004

Konzerte „Misa Pacha Mama“ in Trubschachen, Brig und Lyss
Tournée in Bolivien mit den Spirit Singers vom Kollegium Brig

2005

Konzerte "Misa Pacha Mama" in Langenthal und Bern, "Navidad Andina" in Schaffhausen

2007

Uraufführung des Requiems "Misterios del Socavon" in Brig mit den Spirit Singers und dem Ensemble Da Capo (Leitung Stefan Ruppen und Johannes Diederen)

2008

Aufführung einer Theaterversion von "Misa Pacha Mama" mit der Schule Langnau

2009

Uraufführung des Projektes "Movimiento del Mundo" mit dem Gymnasium Schadau in Bern und Thun

2010

Aufführung der "Navidad Andina" im Rahmen des Festes der Kirchenmusik Vielklang in Winterthur

2011

"Misa Pacha Mama" mit dem Chor Ensemble vocal de Neuchâtel (Leitung von Steve Dunn) in Neuenburg, Genf und Rolle

2012

Misa Pacha Mama" und "Navidad Andina" mit den Chören "joyfulvoices" und "Nuevo proyecto" (Leitung Dieter Wagner) in Frick und Bottmingen
"Misa Pacha Mama" mit dem Singkreis Wohlen (Leitung Dieter Wagner) im Mai

2013

Teilnahme am Festival "Lörrach singt", Deutschland

Tournée in Bolivien im September/Oktober mit dem  "Projektchor 2013" (Leitung Dieter Wagner)

2014

Bolivianisches Requiem ‚Misterium del socavon‘ mit den Spirit Singers vom Kollegium Brig aus Anlass der Erscheinung der Partitur beim Pan-Verlag

2015

Bolivianisches Requiem ‚Misterium del socavon‘ mit den Spirit Singers vom Kollegium Brig und Kölner Kurrende in Köln

2015

„Misa Criolla“ und „Navidad Nuestra“ von Ariel Ramirez in Marly (FR) und Hünenberg (ZG)

„Navidad Andina“ mit dem Chor Ensemble Choral de la côte (Leitung Christophe Gesseney) in Renens, Gland und Divonne-les-Bains (F)

 Biografien der Gruppenmitglieder

0 comments on “BiografieAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.